Neue Studie zu Informations- und Internet-Sicherheit

Zugriffe: 1366

Nach einer aktuellen Studie der Nationalen Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit e.V. (NIFIS) plant die deutsche Wirtschaft für 2016 teilweise deutliche Ausgabensteigerungen im Bereich von IT-Sicherheit und Datenschutz. Grund dafür ist vor allem die allgemeine Bedrohungslage im Datenschutz, doch auch Cloud-Dienstleistungen spielen eine Rolle.

IT-Sicherheit ständig bedroht

Nicht erst seit den Snowden-Enthüllungen ist auch in weiten Teilen der Wirtschaft bekannt, dass elektronische Datenverarbeitungsverfahren und die digitale Übertragung von Daten Risiken mit sich bringen.

In einer aktuellen Studie hat NIFIS jetzt festgestellt, dass die Wirtschaftsunternehmen in Deutschland diese Bedrohung durchaus ernst nehmen. Mehr als die Hälfte aller befragten Unternehmen plant als Reaktion auf die Bedrohung für das Jahr 2016 höhere Ausgaben für die IT-Sicherheit.

44 Prozent gehen zudem von einer Steigerung um mindestens ein Drittel, neun Prozent sogar von einer Verdopplung der Ausgaben aus. Für den Zeitraum bis 2020 rechnen sogar 71% der Befragten mit einer Erhöhung der IT-Sicherheitsausgaben.

Quelle: Nationalen Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit e.V. (NIFIS)